BEVOR ES LOS GEHT

Die letzten Schritte vor dem ersten Treffen

Bevor Sie bzw. die Leitung, die Sie unterstützen, tatsächlich eine Gruppe beginnt, gibt es eine Reihe von Vorbereitungsmaßnahmen:

Für Christen besteht die erste Vorbereitung für ein Projekt im Gebet. Hier gewinnen Sie die Gewissheit, dass Gott Sie ruft und auch befähigen will.

Jede Kleingruppenleitung braucht Unterstützung, eine Person, die ihn vertreten kann. Suchen Sie sich also einen „zweiten Mann“ bzw. eine „zweite Frau“. Auf diese Weise wird auch eine eventuell später anstehende Teilung einer Gruppe erleichtert: es steht für beide Teile wieder eine Kleingruppenleitung zur Verfügung.

Sollten Sie sich momentan doch gegen die Leitung entschieden haben, können Sie demnach diese Unterstützung sein. Dadurch können Sie nach und nach mit der Aufgabe einer Gruppenleitung vertraut werden und mit der Zeit selbst immer mehr Aufgaben übernehmen. So können Sie außerdem bei einer Teilung der Gruppe dann doch noch selbst Gruppenleiter/in werden.

Die neue Gruppenleitung braucht auch einen Gastgeber oder eine Gastgeberin. Meist stellt jemand aus der Kleingruppe seine Wohnung für die Treffen zur Verfügung oder man trifft sich abwechselnd bei den verschiedenen Teilnehmern.

Setzen Sie sich mit Ihrer Co-Leitung zusammen und erstellen Sie eine Teilnehmerliste. Mögliche Interessenten sind vielleicht Freunde, Bekannte, Leute aus der Gemeinde, Nachbarn oder Kollegen. Wo zukünftige Kleingruppenmitglieder herkommen, hängt stark von Programm und Gestaltung der angebotenen Kleingruppe ab. Pastor und Gemeindeleitung können Ihre Liste der potentiellen Mitglieder ergänzen.

Machen Sie das Angebot entweder im großen Stil, durch Abdruck im Gemeindebrief, Abkündigung oder  durch Mund-zu-Mund-Propaganda bekannt. Nehmen Sie Kontakt zu möglichen Mitgliedern auf, am besten im persönlichen Gespräch. Meistens tut es auch ein informelles Telefongespräch. So lernen Sie einzelne bereits ein wenig kennen.

Vor dem ersten Treffen ist es sinnvoll, eine  Erinnerungs-Mail an mögliche Mitglieder zu schicken, in der Treffpunkt, Thema und sonstige Einzelheiten stehen. Manchmal ist es wichtig, den Treffpunkt bestimmter Gruppen nicht bekannt zu geben, um die Anonymität der Teilnehmer zu wahren. Dann müssen die Gruppenmitglieder diskret benachrichtigt werden, wo sich die Gruppe trifft.

Falls Ihre Gruppe Arbeitsmaterial benötigt, legen Sie dieses vorher fest bzw. stellen Sie zwei oder drei Möglichkeiten zur Auswahl zusammen. Für den Einstieg als Leiter können Materialen wie beispielsweise die Serendipity-Reihe Ihnen bei der Gestaltung und Durchführung der Treffen helfen.

Wie ein Kleingruppentreffen möglicherweise ablaufen kann, können Sie hier nachlesen. Die Serendipity-Treffen beruhen auf dem dort vorgeschlagenen Aufbau. Dadurch können Sie Treffen sowohl mit den Serendipity-Heften als auch ohne diese gestalten, ohne dass sie ein ganz neues Konzept für den Ablauf benötigen.

Sollten Sie allerdings bereits Erfahrung mit dem Ablauf eines Treffens haben, fühlen sich aber dennoch für das erste Treffen als Leitung unvorbereitet, helfen Ihnen bestimmt die Hinweise auf der Seite Das erste Treffen.